Trekkingwoche August 2005 - San Bernardino - Zapporthütte - Canallücke - Passo Soreda - Val Blenio

Urs, Thömy und Regi fuhren bereits am Samstagmorgen nach Biasca. Ich hatte am Freitag meinen letzten Arbeitstag, weshalb ich mich entschied, erst am Sonntag nachzukommen. Während die anderen drei über die Cavahütte stiegen, traf ich sie in Selma (Val Calanca). Unsere Woche sah wie folgt aus:

So: Val Calanca - Roveredo - San Bernardino (Postauto)
Mo: Hinterrhein - Zapporthütte (Quelle des Hinterrheins)
Di: Zapporthütte - Canallücke - Salahorn - Stausee Zervreila - Gasthaus Zervreila
Mi: Gasthaus Zervreila - Passo Soreda - Alpe Scaradra
Do: Alpe Scaradra - Lago di Luzzone - Campo Blenio

Facts zur Tour: Alle Etappen beinhalten atemberaubende Landschaften. In manchen Gebieten, insbesondere in den Tälern Misox und Calanca scheint die Zeit stillgestanden zu sein. Für den Hüttenzustieg zur Zapporthütte sollte man sich im vornherein erkundigen, ob das Militär keine Schiessübungen (Panzerübungsgelände) durchführt.

Zu den Unterkünften: die Zapporthütte ist eher einfacheren Standards, aber absolut empfehlenswert! Das Nachtessen und das Frühstück - zubereitet durch die gastfreundliche Hüttenwartin Maria - war exzellent!
Das Gasthaus Zervreila ist etwas teurer, aber mit der Übernachtung und der Verpflegung wird ein sehr gutes Preisleistungsverhältnis geboten. Ausserdem kann den vorwitzigen Eichhörnchen beim Stiebitzen der Nahrungsreste zugeschaut werden.
Die Alpe Scaradra ist eine wild romantische Selbstversorgerhütte mit 8 Schlafplätzen. Kochherd, Gas, Holz und Licht sind vorhanden. Es lohnt sich sehr, dort eine Nacht einzulegen. Die Hütte wird auch im SAC-Clubhüttenführer beschrieben.

Bilder: