Zurück

Nadelhorn (VS, 4327m)



Sehr früh holte uns der Wecker aus dem Bett. Reto und ich starteten zu unserer Tour auf das Nadelhorn. Wir stiegen hoch zum Windjoch, von dem wir bereits gestern über das Ulrichshorn zur Hütte gestossen sind. Da es etwas Neuschnee gegeben hat, mussten wir etwas vorsichtiger laufen, da unter der dünnen Neuscheeschicht zum Teil blankes Eis lag. Die Tour selber führt aber sonst stets im Genussbereich hoch und runter. Auf dem Gipfel des Nadelhorns gratulierten wir uns und genossen die prächtige Aussicht. Für mich war es das zweite Mal als ich auf dem Nadelhorn stand. Für mich ist es bis jetzt der höchste Viertausender in der Schweiz, auf dem ich stehen konnte. Deshalb war es auch heute etwas Einmaliges, so hoch oben stehen können. Am Mittag waren wir wieder zurück bei der Mischabelhütte. Letzte Nacht hatten nur eine handvoll Leute in der Hütte übernachtet. Heute soll sie voll werden, das heisst über 100 Leute, die hier übernachten werden. Wir waren sehr froh, dass wir am Nachmittag nach Saas-Fee absteigen und zuschauen konnten, wie die vielen Berggänger auf dem klettersteigähnlichen Weg zur Mischabelhütte hochpilgerten. Wir blieben noch eine Nacht in Saas-Fee, bevor wir die Heimreise antraten. Schwierigkeit: WS (II).
18.08.2018