Zurück

Pizzo di Piancói (TI, 2768m)



Da ich gestern erst relativ spät vom Rifugio Sponda über den Baronepass zur Baronehütte gelangte, liess es die Zeit nicht mehr für einen Besuch des Pizzo di Piancói zu. So stieg ich heute morgen nochmals den selben Weg hoch zum Lago Barone auf. Kurz vor dem See stieg ich dann rechts vom Wanderweg weg und wanderte weglos über die breite Geröllrinne hoch, welche am weitesten nach oben führt (ca. Bildmitte). Der linke Rand der Geröllrinne war etwas kompakter und so querte ich erst gegen Ende der Rinne nach rechts rüber zum Rücken, welcher zur Lücke zwischen den Gipfeln 2768 und 2769 hoch führt. Bis dorthin benutzte ich den Pickel als Sicherung im steilen Grasgelände. Ich wählte nur die Besteigung des Nordgipfels 2768 m. Ab der Lücke wird es wieder felsiger und man muss im 1.-2. Grad über felsige Stufen hochkraxeln. Ich machte keine lange Pause, denn ich wollte wieder runter zur Baronehütte und gleich weiter über zum Teil anspruchsvolles Alpinwandergelände zum Rifugio Tomeo. Schwierigkeit: T6.
04.10.2017