Zurück

Pizzo di Vogorno (TI, 2442m)



Nachdem wir am Vortag von Mornera zur Selbstversorgerhütte Alpe Lèis wanderten, machten wir heute nach dem Frühstück die Hütte sauber und starteten zu unserem langen Wandertag. Wir wanderten wieder zurück zur Bocchetta Cazzane, von wo wir gestern runtergekommen sind. Weglos über Wiesen- und Steingelände steuerten wir auf den offiziellen Wanderweg zu und folgten diesem bis zum Pizzo di Vogorno. Der Weg führte in stetigem Auf und Ab um den gesamten Talkessen herum über ein Gemisch von Wiesen und Steinblöcke, was viel Zeit in Anspruch nahm. Um das Gipfelplateau zu erreichen, musste am Ende eine kettengesicherte Passage hochgekraxelt werden. Die Aussicht vom Gipfel nach Italien und zu den Walliser- und Bündneralpen war sehr eindrücklich. Zum Dessert durften wir dann noch 2000 Höhenmeter runter nach Vogorno wandern. Wir stiegen zurück, von wo wir hochgekommen waren, zweigten dann aber zur Alpe Lòcia ab. Der Abstieg war trotz der Länge kurzweilig und führte zum Teil an alten Tessiner Bergdörfern vorbei. Im untersten Teil, wo der Wanderweg steil zur Schlucht hinabführte, konnten wir im flachen Bachbecken noch eine Abkühlung im eisigen Wasser geniessen. Schwierigkeit: T3+.
11.09.2016