Zurück

Piz Kesch (GR, 3418m)



Beim Parkplatz bei Punkt 2251 m auf der Albulapassstrasse startete unser Piz Kesch-Unternehmen. Morgens um 4 Uhr liefern wir hoch zu Chamanna d'Es-cha, wo wir um 6 Uhr unsere Frühstückspause einlegten. Weiter ging es hoch über blau-weiss-blau markiertem Weg zur Porta d'Es-cha. Davor muss auf steilem Hang traversiert werden. Bei uns war diesr schneebedeckt und sehr gut zu begehen. Die letzten Höhenmeter hoch zum Pass können mit Hilfe von Ketten gemeistert werden. Von nun an gehts als Hochtourengelände weiter. Wir montierten Steigeisen und Klettergurt, um über das kurze Gletscherstück zum Felsabschnitt zu gelangen. Dank vielem Altschnee konnten wir bis recht weit oben in gutem Trittschnee hochsteigen. Die zwei Kletterstellen im Felsteil (max. 2b) sind mit einzelnen Bohrhaken abgesichert und sind ein Genuss. Oben auf dem Gipfel wartete eine fantastische Fernsicht auf uns. Für den Abstieg wählten wir wieder die gleiche Route, nur dass wir die Nacht in der Chamanna d'Es-cha verbrachten.
Fazit: Der Piz Kesch bietet eine traumhafte Plaisirtour in kombiniertem Gelände. Alternativ kann als Rundtour zur Keschhütte und weiter nach Chants abgestiegen werden. Schwierigkeit: WS.
19.07.2014