Zurück

Kleiner Mythen (SZ, 1811m)



Heute ging für mich ein lang gehegter Traum in Erfüllung. Noch nie war ich auf dem Kleinen Mythen. Da er von allen Seiten relativ steil aussieht, ging ich diese Tour mit gewissem Respekt an. Ich startete beim Bahnhof in Schwyz, respektive ich musste noch kurz ins Café einen Cappucino trinken gehen. Nachdem ich den Tank gefüllt hatte, wanderte ich an der Hauptstrasse entlang Richtung Zentrum von Schwyz. Von da an führte mich der Wanderweg zum Chlösterli und weiter in den Tschütschiwald. Auf breitem Wanderweg gings dann in stets gleicher Steilheit zum Günterigs Grübli. Ab Günterigs beginnt der steilere Abschnitt und führt auf gut ausgebautem Bergweg zum Sattel zwischen Klein und Gross Mythen (T3). Nach einer kurzen Rast musste ich kurz auf der Karte nachschauen, wo der Weg zum Kleinen Mythen weiterführt, war aber problemlos zu erkennen. Schon bald befand ich mich auf dem Vorgipfel des Kleinen Mythen (Punkt 1763). Für die Krönung auf den Hauptgipfel ging es anschliessend auf dem Grat weiter etwas abkletternd (T5) in eine Lücke. Für den Gipfelaufschwung wählte ich die rechte Seite (auf ausgetretenem Pfad nach rechts traversierend). Es war erstaunlich, dass ich da ohne klettern hochwandern konnte (ca. T4). Oben erwartete mich ein fantastisches Panorama. Ich genoss die atemberaubende Sicht und das Glück auf dem Gipfel gut eine Stunde lang. Für den Abstieg wählte ich wieder die gleiche Variante zurück nach Schwyz, da der Mythen öV-technisch von Schwyz aus am besten erreichbar ist.
Fazit: Der Kleine Mythen ist ein fantastischer Gipfel, welcher ich bestimmt nicht zum letzten Mal besucht habe. Die heutige Tour (Normalroute) war wirklich ein Genuss und einfacher als ich sie erwartet habe. Schwierigkeit: T5.
17.04.2014