Zurück

Diechterhorn (BE, 3389m)



Gestartet sind wir im Gadmertal bei der Talstation der Triftbahn. Die Bahn brachte uns hoch zur Underi Trift auf 1357 m. Da wir unter der Woche auf Tour waren, mussten wir nicht lange anstehen. Dies kann an einem Wochenende ganz anders aussehen. Unser erstes Zwischenziel war die Windegghütte SAC auf 1875 m, wo wir einen Kaffee- und Kuchenstopp einlegten. Danach ging es wieder 100 Höhenmeter abwärts zur bekannten Hängebrücke am Fuss des Triftsees und -gletschers. Diese Zusatzhöhenmeter müssen nicht unbedingt gemacht werden. Es gibt auch einen direkten Weg bis zur Hängebrücke. Ab der Triftbrücke startet der weiss-blau-weiss markierte Alpinwanderweg zur Trifthütte SAC (T4-). In stetigem Auf und Ab geht es am östlichen Hang des Gletschersees entlang. Der Weg zieht sich in die Länge und nicht weit vor dem Gletscher wird nach links über platt geschliffene Felsen zur Hütte hochgestiegen. Wir benötigten ab der Hängebrücke bis zur Trifthütte etwa drei Stunden. Die Schlüsselstelle bildete ein Bergbach etwa in der Hälfte, welcher überquert werde musste. Durch das viele Schmelzwasser war der Bach recht angeschwollen. Mit einem Hüpfer musste auf einen Stein unterhalb der Wasseroberfläche gestanden werden. Wegen der starken Strömung wäre dies ohne Stockhilfe ein unangenehmes Unterfangen gewesen.

Zur Hütte: Die Schlafräume und der Waschraum wurden erneuert. Die Hütte gefällt mir sehr gut. Sie ist "urchig" und bietet trotzdem genügend Komfort für den Berggänger. Am nächsten frühen Morgen starteten wir zur Tour auf das Diechterhorn. Bereits fünf Minuten nach der Hütte gelangt man auf den Triftgletscher. Von der Trifthütte aus wird die Spaltenzone links umgangen und danach etwas von rechts her kommend zum Gipfel aufgestiegen. Die Gletschertour ist bei guten Verhältnissen relativ einfach zu bewältigen (Schwierigkeit L). Die letzten 20-30 Meter zum obersten Punkt müssen erklettert werden. Vielfach wird dies jedoch auch weggelassen. Unsere Abstiegsvariante führte über das Diechterlimi zur Gelmerhütte SAC. Diese Route ist um einiges steiler als von der Trifthütte. Bei Blankeis müsste eventuell sogar mit einer Eisschraube gesichert werden. Wir hingegen hatten perfekten Verhältnisse, wo es kein Problem war, auf dem Firn abzusteigen. Bei der Gelmerhütte genossen wir nochmals die schöne Überschreitung von der Trift- zur Gelmerhütte. Das ganze Triftgebiet ist ein traumhaftes Gebiet und eines der abgelegensten Gebiete in der Schweiz. Schwierigkeit: L (Trifthütte), WS (Gelmerhütte).
12.07.2013