Zurück

Bristen (UR, 3073m)



Ich fuhr am Nachmittag nach meiner letzten Semesterabschlussprüfung mit ÖV nach Bristen Dorf. Nach einem Kaffee startete ich dort gegen 17 Uhr Richtung Bristenhütte. Ungefähr gegen 19 Uhr traf ich dann in der kleinen urigen Bristenhütte ein. Ich habe dort mit Thöm, dem Studienkolleg aus Göschenen und seiner Freundin sowie ihrer Kollegin abgemacht. Zusammen kochten wir mit dem grausig schmeckenden Wasser aus dem Bristensee (Wasserpumpe war defekt) unsere Spaghetti. Die eine oder andere kleine Fliege und andere Wassertierchen wurden wahrscheinlich mitgekocht. Neben uns waren noch zwei andere Leute anwesend. Die kleine Hütte war so bereits schon ziemlich ausgefüllt. Nach einer ruhigen Nacht starteten wir gemütlich zum Abenteuer Bristen. Ich war bereits vor einem Jahr mit Thöm auf diesem Gipfel. Wiederum wählten wir die Normalroute. Das Wetter war prächtig und wir hatten alle Welt der Zeit inkl. Gipfelgenuss und Abstieg. Apropos Abstieg, wir kehrten beim Bistenstäfeli wie letztes Jahr ein. Die Gastgeberin erzählte uns, dass der zahme Fuchs hier nun das erste Mal nicht mehr sein Fressen holen kommt. Wir konnten dies ja vor einem Jahr erstaunt beobachten. Mit dem Vater von Thöm wurden wir oberhalb von Bristen Dorf abgeholt und ich wurde dann noch nach Erstfeld chauffiert. Fazit: Wiederum war es eine super Tour und für mich das 3. Mal auf dem Bristen. Schwierigkeit: T5.
28.08.2008