Zurück

Poncione Rosso (TI, 2505m)
Bild: Aufstieg durch SE-Flanke



Der Poncione Rosso bietet eine eindrückliche Aussicht. Der Aufstieg, welcher durch die plattige Südostflanke führt, ist aber nicht problemlos. Die Schwierigkeiten bewegen sich eindeutig im T6. Ich würde sogar eine T7 geben, wenn die Skala nicht bei T6 aufhören würde. Es wird eine sichere Reibungstechnik im abschüssigen plattigen Gelände verlangt. Ausrutschen ist absolut verboten. Vor allem der Abstieg hat es in sich, da die Platten oft mit rutschigen Grasbüscheln und Dreck verziert sind. Zu ergänzen habe ich, dass nebst der blau-weissen Markierung noch eine ältere Markierung auf den Gipfel führt, welche etwas mehr vom Grat weg in die Flanke hinein führt (erst nach der ersten Querung). Diese habe ich im Aufstieg genommen und fand diese objektiv sicherer, da dort wenigstens gute Griffe vorhanden sind und keine rutschigen Grasbüschel in den Tritten vorhanden sind. Der Abstieg nahm ich über die blau-weisse Route und fluchte zwischendurch da das Gras-/Dreckgemisch unter den Sohlen ziemlich rutschig war. Siehe auch die Tournotizen der sechstägigen Bergtour. Schwierigkeit: T6.
10.10.2006